Hemd …

… für das Bett! Ja, mein SchlaubiSchlumpf trägt fast nur Nachthemden im Schlafzimmer, besonders jetzt im Winter. Und da beim letzten Stoffkauf bei Sterntaler noch der eine oder andere Taler übrig war, habe ich auch etwas einfarbigen, schnöden, leichten, männlichen Stoff gekauft, mit dem Vorhaben ein Nachthemd zu nähen.
In meiner Sofazeit im Januar hat es sich gut ergeben, ein altes Nachthemd aufzudriseln (meist habe ich nur geschnitten, nur am Kragen musste ich driseln, da ich mir nicht sicher war, wie ich es nähen muss). Später Schnittmuster erstellt und nach und nach genäht. Diesmal mit meinem Stempel und einem zweckentfremdeten Stempel (eigentlich ein Keksstempel, aber ich hatte ihn schon mit dem Gedanken für Stoff gekauft).
Ich hatte es schon fast vergessen hier mit einzustellen, da hatte er es plötzlich gestern an.

WP_20140216_001 WP_20140216_003 WP_20140216_004 WP_20140216_005Ok, es hängt auf meiner weiblichen Puppe, passt jetzt nicht so!

Das erste mal habe ich Knopflöcher ausprobiert und frage mich, warum nicht schon früher. Es macht zwar etwas mehr Arbeit und es dauert länger, aber Knöpfe habe ich zu Hauf und schön sieht es auch aus, also warum nicht!

Beim Nächsten werde ich das Schnittmuster etwas verlängern und die Breite etwas kürzen. Dann passt es perfekt.

WP_20140215_001Und das ist meine Knopf-Kiste. Alle gleichen Knöpfe sind in einer Tüte (den Trick habe ich von Frau Ovi von der Masche, am Anfang dachte ich, oh nein so eine Arbeit, aber in einer ruhigen Nacht geht alles). So findet man am besten, was man noch hat. Einzelne stehen gleich an der Maschine in einem Glas, diese verwende ich oft nur zur Deko.

Schreibe einen Kommentar