Pucksack oder Strampelsack?

Ich habe hier einen tollen, farblich einfachen, aber entzückenden Schäfchenstoffrest geschenkt bekommen und wollte unbedingt etwas für das Baby nähen. Nach dem hin und her, was es nun wird, bin ich beim Pucksack hängen geblieben. Hat gerade gereicht. So erinnere ich mich jeden Tag an die Freude.

k-IMG_3846 k-IMG_3848 k-IMG_3849

Innen ist ein dickerer Stoff, Sweat vielleicht, keine Ahnung, nicht ganz so dehnbar und rollt sich auch nicht auf. Aber schön weich und etwas dicker. So wird die Kombi nicht zu warm für den Stubenwagen.
Eine perfekte unsichtbare Naht ist mir bei der Wendeöffnung gelungen, sicherlich auch wegen dem dickeren Stoff, so kann man den Sack sogar noch wenden.

Schnittmuster: Freebook Pucky von Jenny in der kleinen Ausführung, etwa Gr. 56
Stoff: Schäfchen und Bündchen Geschenk, Streifen Stoffregal, ehemals Sanetta

verlinkt: www.naehfrosch.de

About

View all posts by

4 thoughts on “Pucksack oder Strampelsack?

    1. Dankeschön!
      Ja, schnell auf jeden Fall.
      Man kann ihn auch wenden, oder vielleicht noch eine kleine Öffnung für die Babyschale mit einnähen.
      Ganz froh bin ich auch, dieses Bündchen außen und innen getrennt angenäht zu haben. So trocknet es schneller auf der Leine … und das ist bestimmt nicht so schlecht bei einem Herbst/Winter – Baby!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.