Shorts für den Mann

Ja, was soll ich sagen … mein SchlaubiSchlumpf bekommt normaler Weise nicht viel von meinem Genähten ab. Entweder ist es für die Wohnung, oder es verschwindet in Geschenkpapier und ward dann nicht wieder gesehen, oder es wird ab und zu von mir zur Schau getragen und ist „ganz hübsch“ oder nur „hübsch“ oder bei akutem Wortmangel nur „schön“. Begeisterung ist da schon etwas anderes und trotzdem lässt er sich auf Experimente ein.
Ich habe für unseren Neffen Shorts genäht – männliche Shorts – und er war so interessiert daran, dass er sich auch gleich ein paar von mir bestellte.
Nach langem Suchen bei Mr. Google fand ich leider kein E-Book, geschweige den ein Freebook, welches seinen Anforderungen entsprach: Eingriff in der Mitte, eng anliegend und trotzdem bequem.
Fazit – wir müssen selbst ein Schnittmuster erstellen. Also verschiedene Shorts aus dem Schrank ausgesucht, Peters Hugo einmal ganz besonders groß ausgedruckt (um einen minimalen Grundschnitt zu haben) und den Herrn des Hauses ausgemessen.

Die Erste war zu eng, er hat aber schon reingepasst. Da habe ich gleich am Schnittmuster Breiten und Längen geändert – Objekt in Restekiste gewandert.
Die Zweite, nach geändertem Schnittmuster und einem veränderten Eingriff genäht, so wie er es bei seinen Shorts gewöhnt war – Objekt tragbar.
Die Dritte hat noch etwas Weite bekommen, einen kürzeren Beinausschnitt und einen mit ganz viel Liebe und Mühe versehenen Eingriff.

Taadaa:

k-IMG_1883 k-IMG_1881 k-IMG_1880 k-IMG_1876 k-IMG_1879 k-IMG_1877 k-IMG_1878 k-IMG_1875

Zu mehr Ausführlichkeit ließ sich mein „Model“ leider nicht hinreißen – aber ich denke, man kann erahnen was es ist und die Kissen und Ausstopfmöglichkeiten haben mir gute Dienste geleistet. Eine Nächste ist schon fertig, fehlt nur noch Knopf und Knopfloch … die müssen sein, sonst fällt ja was raus … für Frauen unerklärlich!

Ich freue mich, jetzt ein ganz individuelles Schnittmuster für meinen SchlaubiSchlumpf hier zu haben. Es wird bestimmt noch minimal ausgereift, denn mit den Falten im Pobereich bin ich noch nicht zufrieden – aber minimal stolz bin ich schon, bis hierhin durchgehalten zu haben und tragbare Objekte zustande gekommen sind.

Und an dieser Stelle noch einmal tausend Dank an alle, welche sich die Mühe für ein Freebook machen. Ich bin schon jetzt an meinen Grenzen angekommen. Vielleicht werde ich irgendwann an einer Digitalisierung arbeiten, aber das ist so eine Arbeit, an der man leicht verzweifelt.

Schnittmuster:  Peters Hugo inoffiziell verzaubert
Stoffe: Stoffregal, ehemals Sanetta

About

View all posts by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.